Die kommentierte H. Dv. 12

 

Das Regelwerk der Reitkultur neu erklärt

Die Heeres-Dienstvorschrift von 1912 ist der Ursprung der heutigen Richtlinien für das Reiten und Fahren. - Bild: KOSMOS

Die Heeres-Dienstvorschrift von 1912 ist der Ursprung der heutigen Richtlinien für das Reiten und Fahren. – Bild: KOSMOS

Das Regelwerk der Reitkultur neu erklärt von Oberst a.D. Kurd Albrecht von Ziegner (geb. 26. März 1918 – gest. Oktober 2016)und Dr. Gerd Heuschmann (geb.1959 ) so Titel und Untertitel auf dem im 264 seitigem Buch aus dem Kosmos Verlag.

Die WUWEI Edition ist als sehr Robuste in grau gehaltene gebundene Version im Februar 2017 erschienen. Und gehört eigentlich in die Hände eines jeden Pferdefreundes oder in dessen Regal. Nennen wir neben den der oben genannten Autoren und deren Kommentare, ein weiteres neues Feature an der kommentierte H.DV 12 gleich mal vorab. Der Leser wird aus den alten Zeiten immer wieder in die Gegenwart geholt mit insgesamt 15 Filmen, in unterschiedlicher Länge, die in diversen Kapiteln des Buches über eine kostenlose App abgerufen werden können.

Diese Innovation ist nicht neues aus dem Hause Kosmos. Es macht das Regelwerk jedoch um ein vielfaches interessanter und den doch manchmal zähen Stoff unterhaltsamer und verständlicher. In diversen Kapiteln sind bestimmte Zahlen Codes, die über ein Smartphone oder Tablet abgerufen werden können. So erklärt, beispielsweise: „Kurd Albrechst von Ziegner, vor der Kamera, warum er die H. Dv. 12 für die beste klassische Reitlehre hält und warum sie 1937aktualisiert wurde.“

Das Buch führt den Reiter durch 16 Kapitel, mit insgesamt 100 Unterkapitel die mit reichlich alten Bleistift Zeichnungen, die wohl noch aus der originalen H. Dv. 12 vor 1937 stammen, illustriert worden sind. Das steht dem Buch, in der heute sehr technisierten Welt, sehr gut. Zusätzlich bekommt der Leser die zuvor schon erwähnten 15 Video Clips. Die eher zur heutigen Generation von Smartphone usw. eher passen. So bekommt das Lehrbuch mit einem manchmal wie schon erwähnt zähen Stoff, mit den bewegten Bildern das gewissen etwas was meiner Meinung nach hervorragend und verständlich abrundet.

Für alle die noch nicht wissen was die Abkürzung heißt folgen bitte dem Link zu Wikipedia um hierfür eine Ausführliche Erklärung zu erhalten. Jedenfalls heißt die Abkürzung: H. Dv. 12 – Heeres Dienst Vorschrift 12.

Auszug aus Wikipedia: Die Reitvorschrift H.Dv.12 ist eine zuletzt 1937 aktualisierte „Reitvorschrift vom 18. August 1937 Heeres-Druckvorschrift 12“ der deutschen Wehrmacht. Die H.Dv.12 befasst sich mit der Ausbildung von Pferden und Reiter für den Einsatz in Kavallerieeinheiten. Viele der Ausbildungsregeln sind nach dem Zweiten Weltkrieg in die moderne Pferdeausbildung nach den Richtlinien der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) eingeflossen.

Friesen Express® der Shop für Barockreiter

So erzählt von Ziegner das sie als Offiziere der Kavallerie die H. Dv. 12 fast auswendig konnten. Und ein Satz ihnen nachhaltig eingehämmert wurde: „Losgelassenheit des Pferdes ist die erste Vorbedingung für den Erfolg der gesamten Dressur“. Das zu finden ist im Kapitel 11 zum Ende des zweiten Unterkapitels. Neben dem schriftlichen Kommentar gibt hier Oberst a.D. Kurd Albrecht von Ziegner eine Erklärung per Video zum Zusammenhang zwischen Takt und Losgelassenheit.

Interessant finde ich persönlich das 7. Kapitel „Verhalten auf ungehorsamen Pferden“. Vor allem wie es dazu kommen kann wenn man es mal so beschreiben vermag und wir damit Umgegangen werden sollte. Interessant ist hierzu wieder wie ich finde das Alter des Regelwerkes. Und nicht zu diesem speziellen Thema was hier angesprochen wird. Greifen die Kommentare der beiden Autoren das Thema oder die darin versteckte Problematik auf. Denn Sie wurden hervorragend in den Originaltext eingelassen. Das ist vor allem für den Leser deswegen hilfreich, da jetzt die damaligen Gegebenheiten wirklich besser verständlich gemacht wird.

Fazit: Ein Sehr gelungenes Buch das mit ca. 60 Seiten mehr gegenüber dem originalen Reitvorschrift (R.V.) vom 18.8.1937nichts von seiner Faszination verloren hat. Bereichert von den Kommentaren der beiden Autoren wird das Buch zu einem Nachschlagewerk das wirklich in keinem Regal eines Pferdefreundes/Besitzers fehlen darf. Auch Videos die über die kostenlose App „KOSMOS PLUS“ abrufbar sind werten das Buch zusätzlich auf. Diese Rezension entstand mit Unterstützung des KOSMOS-Verlags.

Wir freuen uns euch demnächst ein weiteres Buch das im KOSMOS Verlag erschienen ist vorstellen zu dürfen. Balanceakt – Wie Pferde geritten werden müssen, damit sie gesund bleiben von Dr. med. vet. Gerd Heuschmann