Durch die Länge der Bahn geritten

 

Durch die Länge der Bahn reiten gehört zu einen der schwierigeren Hufschlagfiguren in den Dressur Prüfungen. Zum einen wohl daran weil recht viele doch sehr enge Wendungen geritten werden müssen. Das ist nötig damit man zur Mitte der kurzen Seiten abwenden kann. Zum anderen weil man ganz ohne Bande, die hier natürlich Zweifelsohne als praktisches Hilfsmittel hilft, geradeaus zu reiten.

Aber erst mal der Reihe nach. Um durch die ganze Bahn zu reiten müsst Ihr Euer Pferd von der ganzen Bahn kommend zur Mitte der kurzen Seite auf Höhe von A beziehungsweise C auf die Mittellinie abwenden. Dort angekommen wendet Ihr es wieder auf die Hand ab von der Ihr gekommen sind.

Um die Mittellinie genau zu treffen solltet Ihr zwischen der Ecke und dem abwenden ein kleines Stück geradeaus reiten. So sollte das Treffen der Mittellinie keinerlei Probleme darstellen. Sich schon vorab auf den gegenüberliegenden Bahnpunkt zu konzentrieren hilft hier ungemein.

Achtet bitte genau darauf, dass Ihr Euer Pferd in den Hilfen sorgfältig Einrahmt damit euer Partner unter euch nicht zu schwanken anfängt. Vor allem bei jungen Pferden kann sich diese Übung als Schwierig erweisen. Denn die jungen Pferde nehmen gerne die Bande als Hilfe um geradeaus zu laufen. Hier hilft es auch ein wenig auf der Geraden leicht zu zulegen.

Durch die Länge der Bahn geritten

Reitet Ihr ein erfahrenes Turnierpferd, solltet Ihr darauf achten das es bei X nicht stockt oder gar stehen bleibt. Denn viele erfahrene Pferde wissen, dass beim Einreiten auf X im Normalfall angehalten wird. Daher sollte Ihr im Training berücksichtigen das die Pferde über X hinweg geritten werden ohne an zu halten.

Auch sollte man wirklich darauf achten das die Mittellinie exakt getroffen wird. Denn die Richter achten auf diese Kleinigkeit genauso wie auch auf das das Pferd nicht in den Wendungen herum gerissen wird oder ob das Pferd auf der Geraden schwankt.

Weitere Hufschlagfiguren finden Ihr hier.

Bildquelle: http://commons.wikimedia.org