Ein Kredit für den Pferdekauf

 

Ein Kredit für den Pferdekauf Ein eigenes Pferd zu besitzen, das wünschen sich viele Reitsportler und Pferdefreunde. Doch wie stehen die Chancen, diesen kostspieligen Traum wahr werden zu lassen, wenn das Ersparte nicht reicht? Beim Kauf eines Autos oder neuer Möbel ist es selbstverständlich, einen Kredit aufzunehmen. Diese Möglichkeit gibt es auch beim Kauf eines Pferdes. Hier bekommst Du einen Überblick, worauf Du achten musst, falls Du den Kauf Deines Pferdes mit einem Darlehen finanzieren willst.

Der Traum vom eigenen Pferd

„Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum!“. Dieser Spruch ist für Pferdeliebhaber und -liebhaberinnen besonders passend. Wer sein Herz an die stolzen und schönen Vierbeiner verloren hat, bleibt ein Leben lang bei seiner Liebe. Ist der Funke entzündet, wächst der Wunsch, selbst ein Pferd zu besitzen. Manche meinen, das wäre ein Luxus, den sich nur Menschen mit ausreichend finanziellem Polster leisten sollten. Doch was ist mit all den anderen Pferdefreunden?

Gründe, die für die Anschaffung eines eigenen Pferdes sprechen: Die tägliche Beschäftigung mit Tieren ist ein ausgezeichneter Ausgleich zum Stress und den alltäglichen Belastungen. Tierbesitzer sind in der Regel ausgeglichener und zufriedenen als ihre Mitmenschen. Beim Reiten werden viele Muskeln trainiert. Die Haltung wird verbessert, was für Kinder und Angestellte, die täglich viele Stunden am Schreibtisch sitzen, besonders wichtig ist. Tägliche Bewegung an frischer Luft – für Pferdehalter ist das selbstverständlich. Das sind gewichtige Gründe, warum immer mehr Menschen viel Geld für therapeutisches Reiten ausgeben. Diese Ausgaben kannst Du sparen, wenn Du früh mit dem Reiten beginnst.

Doch brauchst Du ein eigenes Pferd, um zu reiten? Theoretisch kannst Du das alles ebenfalls haben, wenn Du Dir beispielsweise im Rahmen einer Reitbeteiligung ein Pferd mit einem anderen Pferdefreund teilst. Aber Hand aufs Herz: Die Bindung an ein Tier, für das Du allein verantwortlich bist, ist viel intensiver.

Vor dem Pferdekauf sparen oder einen Kredit aufnehmen?

Das ist die Frage, die in unter Reitsportlern und Pferdefreunden immer wieder kontrovers diskutiert wird. Kritische Stimmen weisen darauf hin, dass die Verantwortung für ein Pferd mit vielen finanziellen Belastungen verbunden ist. Mit dem Pferdekauf ist es nicht getan. Steht das Traumpferd im Stall, kommen die laufenden Kosten für Futter, Unterbringung, Versicherung und medizinische Betreuung hinzu. Diese Argumente sind nicht von der Hand zu weisen. Wer ein Pferd kauft, muss die Kosten im Voraus gründlich planen und genau kalkulieren.

Kostenschätzung für Freizeitreiter:

  • Kaufpreis für das Pferd: 6.000 Euro
  • Ausrüstung für den Reiter: 600 Euro
  • Sattel: 1.000 Euro
  • Zaumzeug: 300 Euro

Die Summe der Anschaffungskosten liegt also schätzungsweise bei knapp 8.000 Euro. Falls Du Dich für den Turniersport begeistert, sind die Kosten noch deutlich höher. Um diesen Betrag anzusparen, brauchen junge Menschen, deren Einkommen noch niedrig ist, viele Jahre. Du möchtest nicht so lange warten und bist der Meinung, dass Du den Kredit pünktlich bedienen kannst? Dann setze alles daran, um Deinen Traum zu leben!

Welche Finanzierungs-Möglichkeiten für den Pferdekauf gibt es?

Einige Züchter und große Gestüte bieten den Pferdekauf auf Raten an. Falls Du bei einem solchen Anbieter ‚Dein‘ Pferd entdeckst, solltest Du nicht lange zögern. So ein Ratenkredit ist in der Regel günstiger als ein Bankdarlehen. Die meisten Züchter sind jedoch auf das Geld angewiesen und wollen den Kaufbetrag bei Vertragsabschluss in der Hand haben. Dann muss ein Kredit her.

Einen kleinen 30 Tage- Sofortkredit bekommst Du am schnellsten und ohne großen bürokratischen Aufwand im Internet. Mit diesem Kredit kannst Du dir zum Beispiel das Zaumzeug zulegen. Auf verschiedenen Internetportal findest Du auch einen Kreditrechner. Dort kannst Du die Kreditsumme eingeben und Dir ausrechnen, wie hoch die monatlichen Raten in Abhängigkeit von der Laufzeit sind. Vergiss bei der Planung nicht die zukünftigen Unterhaltskosten für Dein Pferd in ausreichender Höhe zu berücksichtigen und schätze Deine finanzielle Belastbarkeit realistisch ein!

Fazit: Wer den großen Traum vom eigenen Pferd unbedingt realisieren will, sollte sich nicht von Skeptikern in seinem Umfeld beirren lassen. Der Kauf eines Pferdes ist eine gute Investition in die eigene Gesundheit oder in die Zukunft der Kinder, die sich für den Reitsport begeistern. Reicht das Ersparte nicht aus, um den Traum vom eigenen Pferd zu verwirklichen, hilft ein Kredit den Pferdekauf solide zu finanzieren.