Ergänzungsfuttermittel

 

Ergänzungsfuttermittel wichtig wie ein Frühstück

Equine Essentials™ - Bild: equinealgen.com

Equine Essentials™ – Bild: equinealgen.com

Die richtige Fütterung trägt maßgeblich zur Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Schönheit Ihres Pferdes bei. Dazu müssen Faktoren wie Alter, Arbeitspensum und Haltungsbedingungen dringend berücksichtigt werden. Auch psychische Probleme können mithilfe des Futters gemildert werden. Depressionen und Angst bei Pferden können durch mangelnde Mineralstoffversorgung und fehlende Vitalstoffe ausgelöst werden. Mit Heu und Hafer allein wird man den Futteransprüche seines Vierbeiners nicht gerecht.

Deutsche Heuanalysen und andere wissenschaftliche Studien bewiesen einen erheblichen Mangel an Mikronährstoffen im Raufutter. Diese Unterversorgung wirkt sich negativ auf den Zellaufbau aus. Doch auch ein Zuviel bestimmter Nährstoffe, durch das Zufüttern, kann von Nachteil sein. Ein Überschuss kann die Verwertung der körpereigenen Mikronährstoffe deutlich herabsetzen. Der Entscheidung für die Art der Nahrungsergänzung Ihres Pferdes sollte eine ausführliche Analyse des Grundfutters vorausgehen. So ist es möglich, die Kost gezielt zu komplementieren. Im Lauf eines Pferdelebens wird sich der Futterbedarf immer wieder verändern.

Nach dem Absetzen ist ein mit Hafer gemischter Fohlenstarter ideal. Beginnt dann die Arbeit für das Jungpferd, ändern sich bereits die Futteransprüche. Die neue und ungewohnte Belastung erfordert eine Zugabe von Mineralfutter. Ist Ihr Pferd erwachsen geworden, richtet sich der Futterbedarf nach seinen Aufgaben. Ein Sportpferd ist ganz anderen Belastungen ausgesetzt als beispielsweise ein Freizeitpferd mit dem Sie nur gemütlich ins Gelände gehen möchten.

Der Energiebedarf Ihres Sportlers ist durch eine Erhöhung des Kraftfutteranteils zu decken.
Abhängig von der Leistung des Tieres und dem Energiegehalt des Futters sind 3 bis 5 Kilo erforderlich. Empfehlenswert ist zusätzlich die Beigabe von Spurenelementen und Vitaminen um den Stoffwechsel zu aktivieren. Nur ein aktiver Stoffwechsel führt dazu, dass die Energie liefernden Substanzen optimal verwertet werden.

Ergänzungsfuttermittel richtig ermitteln

Der Kraftfutterbedarf eines reinen Freizeitpferdes ist deutlich geringer. Viele Freizeitpferde werden einfach überfüttert. Sie werden dick, was zu Stoffwechselerkrankungen führen kann. Weniger Kraftfutter, dafür aber dem Bedarf angepasstes Ergänzungsfutter ist hier die optimale Lösung.

Irgendwann geht Ihr Pferd ins Rentenalter über. Nun ist wieder eine Futterumstellung nötig.
Diese sollte Schritt für Schritt erfolgen, um den empfindlichen Organismus Ihres Schützlings nicht zu belasten. Seniorenfutter muss leicht verdaulich, leicht zu kauen und zu schlucken sein. Sollte es zu Problemen beim Kauen kommen, ist Mash oder eingeweichtes Futter eine gute Alternative. Wiederum ist es ratsam Vitamine, Proteine und Mineralstoffe zum Futterbestandteil zu machen.

Ergänzungsfuttermittel müssen, unabhängig von der Beanspruchung und dem Lebensalter Ihres Pferdes, ein fester Bestandteil der täglichen Nahrung sein. Nur so ist gewährleistet, dass Ihr Tier optimal versorgt, leistungsfähig und vor Erkrankungen geschützt ist.