Finger in der Wunde

 

Finger in der Wunde“, die 2. überarbeitete Auflage im Wuwei Verlag erschienen Buch dürfte wohl ein Bestseller werden. Dr. med. vet. Gerd Heuschmann nimmt in seinem Buch „Finger in der Wunde“ kein Blatt vor den Mund. So stellt er hier man möchte schon sagen die komplette Reiterszene an den Pranger.

Das Buch“ Finger in der Wunde“ wurde von Herrn Dr. med. vet. Gerd Heuschmann selbst überarbeitet, da er es für notwendig hielt. Neue und wichtige Erkenntnisse in der Klassischen Reitlehre führten zu dieser Maßnahme. Was im ersten Abschnitt fas wie eine Abrechnung klingen mag. Ist jedoch eher provokativ gedacht. Denn das Buch: „Finger in der Wunde“ soll eher diejenigen die sich auf ein Pferd setzen zum Umdenken anregt.

Finger in der Wunde“ ist jedoch eher für Leser geschrieben die einige Vorkenntnisse in der Anatomie des Pferdes mitbringen. So wird es einem Anfänger nichts anderes übrig bleiben sich durch zahlreiche Medizinische Begriffe durch zu beißen. Dennoch sollten gerade auch diese Personen Gruppe das Buch: „Finger in der Wunde“ in die Hand nehmen und lesen.

Denn ein Anfänger wird einen Trainer, Züchter usw. unbedarfter Fragen stellen als jemand der sich in der Reitszene schon etabliert hat. Es macht jedoch keinen Abbruch machen das Reiter die sich schon länger auf ein Pferd setzen sich selbstkritisch zu beachten.

Gerd Heuschmann versucht bestmöglich in seinem Buch: „Finger in der Wunde“ zu vermittel, welche Muskeln arbeiten wie? Was braucht ein Pferd wirklich um mich zu tragen. Dass dies nicht ganz ohne Medizinische Begriffe, wie schon zuvor erwähnt, geht versteht sich wohl von selbst. Der Autor schafft es jedoch immer wieder das alles anschaulich zu erklären. Dennoch ist es Ratsam sich bei einem Tierarzt zu erkundigen wenn es was unklar erscheint.

Man wünscht sich schon beim Lesen das die im Buch: „Finger in der Wunde“ enthaltenen Informationen. Auch wirklich umgesetzt werden. Allein schon zum Wohle des Pferdes gegen über.

Eins darf klar sein mit seinen Aussagen wird Dr. med. vet. Gerd Heuschmann einige Reiter aus der Szene zum einen verunsichern. Was jedoch durch aus gewollt ist. Denn zum Anderen wird gerade dieser Reiter zum Umdenken angeregt.

Das Buch: „Finger in der Wunde“ ist reichhaltig mit schönen Farbfotos und farbigen Zeichnungen zum besseren visualisieren der einzelnen Thematiken illustriert. Schön ist auch das Fotos abgebildet sind die auch zeigen was Grundlegend falsch ist. Selbst Reiter aus der Elite sind hier abgebildet. Von denen man ja behaupte möchte das gerade die wissen sollten was richtig ist. (Aus Rücksicht der Person wurden die Reiter auf den Bildern meist Unkenntlich gemacht)

Man darf sich vorstellen wir mit diesem Buch drei Lager haben werden. Da wären die einen die das Buch lesen und bestätigt fühlen, schon auf dem richtigen Weg zu sein. Die nächsten die das Buch lesen und verunsichert sind was nun wirklich richtig ist. Und die Partei die mit größter wahrscheinlich den Autor als unwissend hinstellen werden.

Dabei darf man dem Autor Dr. med. vet. Gerd Heuschmann für seine Offenheit Dankbar sein. Ist er doch derjenige der an vorderster Front als Tiermediziner genau mitbekommt wo das Handicap des Menschen bei der Arbeit mit den Pferden liegt.

Wird wohl all zu oft mit den Resultate konfrontiert die durch Unwissenheit oder nach dem Motto: „Des gehört´so“ Verursacht worden sind. Und hier ist es egal wie erfahren oder nicht erfahren die Person bei Pferden ist!

Dr. med. vet. Gerd Heuschmann erklärt in seinem Buch: „Finger in der Wunde“ klar und verständlich was die Folgen von unsachgemäßen Reiten sein können. Und das ist die Kern Aussage dieses Tollen Buches.

Finger in der WundeDieses Buch: „Finger in der Wunder“ sollte sich wirklich jeder in die Hand nehmen und wirklich erst dann wieder auf sein Pferd steigen, wenn er es fertig gelesen hat. Dieses Buch ist ein weiteres Buch aus dem WuWei Verlag das all die angeht die wirklich im Sinne des Pferdes mit dem Pferd arbeiten wollen. Dieses Buch: “Finger in der Wunde“ regt nicht nur zum Nachdenken an, sondern eher zum Umdenken. Wer das kapiert hat darf sich getrost auf sein Pferd setzen und dem Sonnen Untergang entgegen reiten.

Fazit: Wer die Chance hat, dieses Buch zu lesen. Sollte alle Vorurteile über Bord werfen! Tappen Sie nicht in die Falle mit der Aussage: „Das kann mir nicht passieren!“ Gehen Sie mit sich Selbstkritisch um. Versuchen Sie dank diesem großartigen Buch einen Neuen und besseren Ansatz zwischen ihnen und Ihren Pferd zu finden. Das Pferd wird es ihnen mit Sicherheit Danken.

Hier gehts zum Buch: Finger in der Wunde

Letzte Suchergebnisse

  • finger in der wunde