Pferde loben

 

Pferde loben und das richtig. Doch was ist richtig und was ist falsch? Einen Artikel so an zu fangen ist vielleicht für manche schwer zu verstehen. Doch irgendwie sollte man ja die Kurve doch etwas schwierigeren Thema bekommen.

Das Print Medium Pegasus-Freizeit im Sattel hat sich diesem Thema Pferde loben in seiner Ausgabe 10/2009 angenommen. Auf acht Seiten bekommt der Pferdebesitzer oder die die es werden wollen. Ausreichend und sehr hilfreiche Tipps um Pferde loben zu können.

Eins ist klar das richtige loben eines Pferdes sollte spätestens ein bis zwei Sekunden nach erbrachter Leistung erteilt werden. Zu diesem Zeitpunkt sollte das Leckerli oder Happen in das Maul des Pferdes wandern. Doch sollte das Pferd das betteln anfangen und sie merken es nicht ist das Pferde loben freilich völlig für die Katz.

Konditioniert Euer Pferd allerdings nicht zu sehr auf Leckereien egal welcher Art. Setzt auch ruhig Eure Stimme ein. Was auch sehr hilfreich ist das sanfte oder gefühlvolle Streicheln. Das bekannte auf den Hals klopfen ist hier absolut fehl am Platz. Wenn alte Hasen es auch mit dem bekannten Schulter klopfen bei einem Menschen ist. Doch stellt Euch vor Euer Chef oder Lehrer kommt beständig am Tag bei gut gemachter Arbeit bei Euch vorbei und trommelt Euch auf eurer Schulter herum. Klar Streicheln ist hier auch absolut fehl am Platze. Doch ein verbales Lob tut auch am Arbeitsplatz jedem gut.

Wir wollen hier nichts Vermenschlichen doch aus eigener Erfahrung heraus hab ich beispielsweise gemerkt das unsere Friesen Stute „Ronja“ auf das verbale Pferde loben wie auch das streicheln am Hals oder Stirn hervorragend reagiert. Natürlich sind Leckerli hier immer noch der Spitzenreiter beim loben. Doch auch bei meinem Schulpferd „Krümmel“ habe ich persönlich die gleichen Verhaltensmuster festgestellt, wenn der gute bei der richtigen Leistung verbal wie auch durch streicheln gelobt wird.

Letzte Suchergebnisse

  • pferd loben
  • pferde loben