Pferdekauf von Friesenpferden

 
Friesenstute Ronja mit Sarah während der Kirschblüte 2013 - Bild: Martin Enzenhöfer/Foto Enzenhöfer

Friesenstute Ronja mit Sarah während der Kirschblüte 2013 – Bild: Martin Enzenhöfer/Foto Enzenhöfer

Die älteste Pferderasse Europas nahm ihren Anfang in der Provinz Friesenland in den Niederlanden und wurde 1879 ins Stammbuch aufgenommen. Bis zum heutigen Tag betreiben die Züchter an diesem Ort die Reinzucht und erlauben keinerlei Fremdbluteinkreuzungen. Die erste, internationale Erwähnung fand diese Rasse unter Tacitus und Julius Cäsar, diese brachten die Pferde vermutlich nach England. Zur Zeit der spanischen Besetzung kam es zur Einkreuzung von spanischem Pferdeblut dieser vorrangig kaltblütig geprägten Pferderasse.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts stand die Zukunft der imposanten Rappen auf der Kippe, denn die Rasse geriet immer mehr außer Mode. Schlussendlich gab es nur noch drei Hengste und einige ambitionierte, niederländische Züchter, die sich für ihre Rasse als Teil der holländischen Kulturgeschichte einsetzten und die Basis für die heutigen Friesenpferde legte.

Imposantes Exterieur und gutmütiges Wesen

Der Friese wird als Kutsch- und Reitpferd im Freizeit- und Arbeitsbereich eingesetzt. Der kräftige Körper, ein imposanter und stark bemuskelter Hals sowie eine lange, wallende Mähne und üppiger Schweif und Kötenbehang geben dieser Rasse das markante Aussehen. Der Fokus der Zucht liegt auf der schwarzen Farbe. Weiße Kennzeichnungen sind auszuschließen. Einzig und allein ein kleiner sternförmiger Fleck im Bereich der Blesse ist erlaubt, wenn dieser auch nicht gern gesehen ist.

Gerade die hohe Knieaktion, ein schwungvolles und angenehmes Gangwerk wie auch das extravagante Ausdrucksvermögen haben diese Pferde zu beliebten Begleitern im Dressursport oder auf Showvorführungen gemacht. Wer kennt nicht die berühmte 8er Friesenquadrille aus Westfalen nicht kennt? Die Widerristhöhe der Friesenpferde liegt bei den Stuten zwischen 155 und 165 Zentimetern und bei den Hengsten merklich höher. Der vierjährige Hengst sollte bereits eine Widerristhöhe von mindestens 158 Zentimetern aufweisen. Seit 1996 verwenden Tierärzte und Zuchtverbände Mikrochips zur Tierkennzeichnung. Beim Pferdekauf gilt es, auf diese Grundsätze zu achten. Unter http://pferdemarkt-24.de/ finden Sie aktuelle Anzeigen und typische Vertreter dieser holländischen Rasse.