Reiterferien nicht nur ein Mädchentraum

 
Bild ist von pferdreiter.de entnommen Bild Autor Unbekannt (RHSeiboth)

Bild ist von pferdreiter.de entnommen Bild Autor Unbekannt (RHSeiboth)

Wer kennt Sie nicht die Kinder Bücher oder Hörspiele mit Bibi und Tina, Sternenschweif und viele andere mehr. So ist es klar das Stadtkinder, die Pferdebegeistert sind, natürlich davon träumen in den Sommerferien den ganzen Tag ein Pferd zu reiten. Das Pony zu umsorgen und mit gleichaltrigen Pferdeenthusiasten die ganzen Ferien zu spielen. So ist das Angebot von Reiterferien ein tierisch schönes Erlebnis. Jedoch nicht nur für jung sondern auch für alt. Weiter zeigt sich hier auch das Reiterhof nicht gleich Reiterhof ist. Deshalb sollte die Wahl des Reiseziels gut durchdacht werden.

Wie suche ich mein Reiter Domizil aus?

Einen wirklichen TÜV gibt es hier nicht wirklich. Wir von der Friesen Welt möchten Euch folgendes mit auf dem Weg geben. Und können hier auch nur einige Punkte anreißen. Geht in Euch und versucht selbst heraus zu finden was Ihr wollt. Wir vermuten das neben dem Ziel für viele weibliche Feriengäste, und es ist nun mal Fakt das ist der größte Prozentsatz, die Rasse die auf einem Reiterhof lebt oder als Schulpferd verfügbar ist im Vordergrund steht.

Weiter sollte sich jeder im Klaren sein was er will. Damit meinen wir, möchte ich bei oder auf einem dort angebotenen Wanderritt teilnehmen? Was wiederum meine eigenen Fähigkeiten hoch zu Ross vor eine Herausforderung stellen kann oder wird. Zudem kommt hier natürlich noch die Länge des Rittes den wir Konditionell auch durchhalten sollten.

Gibt es einen TÜV für Reiterhöfe oder Reiterferien?

Weiter sollten wir unser Ferien Domizil vielleicht auch aussuchen ob wir weiter kommen möchten. Hier denken wir eigentlich dran ist dieser Stall / Hof ein von der FN-Zertifizierter Reiterhof. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung e. V. ist der Dachverband aller Züchter, Reiter, Fahrer und Voltigierer in Deutschland. Die internationale Bezeichnung ist Fédération Équestre Nationale, Abkürzung FN. FN ist auch die übliche umgangssprachliche Bezeichnung. Somit darf jeder davon ausgehen das er beim Reitunterricht wirklich professionell ausgebildetem Personal, sprich Reitlehrer zur Verfügung hat. Dafür gibt es eine Prüfplakette der FN. Diese Prüfplakette ist ein Kennzeichen dafür, das die Tiere auf dem Hof artgerecht gehalten werden. Hier gehört gerade bei Höfen mit Schulbetrieb auch die Kontrolle der Anzahl der Schulpferde und Gesundheitlichen Zustand wie auch deren Einsatz dazu.

Zusätzlich wird auch das übrige Personal auf dem Hof auf dessen Fachkenntnisse überprüft. Mit dieser Überprüfung wird auch die Sicherheit drum rum geprüft und gewährleistet. Denn diese Zertifizierung finden regelmäßig alle 3 Jahre statt. Somit kann für den Feriengast auf einem solchen Reiterhof, wie bei einem PKW, von einem TÜV gesprochen werden. Der uns, mit Sicherheit unvergessliche Reiterferien barscheren kann und wird.

Diese Zertifizierung ist gerade auch dann wichtig, wenn Kinder als Anfänger, aber auch mit Reiterfahrung an Kurse teilnehmen können bei denen ein Reiterabzeichen erworben werden kann. Derartige Abzeichenlehrgänge werden sehr oft als Angebote in staatlichen Landgestüten angeboten, die einen bunten Mix aus Theorie und Praxis vermitteln.

Ein weiteres viel verbreitetes Angebot auf den Reiterhöfen ist es, jedem Ferienkind, in seiner Zeit der Anwesenheit, ein eigenes Pflegepferd oder Pflegepony anzuvertrauen. Dieses Konzept sieht entsprechend vor das ein solches Tier nicht nur zum ausreiten da ist, sondern auch die Versorgung neben Koppelgang, Füttern und die Fellpflege dazugehört.

Zum guten Schluss Pony oder Großpferd die Qual der Wahl

Hier sollten vor Ferien Antritt Eltern und Stall / Hof Besitzer oder der zuständige Reitlehrer entsprechend kommunizieren welche Kenntnisse das Kind bezüglich der Pferde hat. Gerade Kinder die noch etwas unerfahren sollten ein Ruhiges Tier anvertraut werden. Wie auch ein Pony hierbei die bessere Wahl vor einem größeren Pferd ist. Denn gerade bei Ponys ist der praktizierte Bewegungsabläufe leichter erfassbar.

Und somit kommen wir auch auf die Kosten eines solchen Aufenthalt zu sprechen. Die variieren deutlich von Reiterhof zu Reiterhof. So schwanken die Preise für einen solchen einwöchigen Aufenthalt auf einem Reiterhof zwischen 300 bis 450 Euro. Hierbei sollte jedoch bedacht werden, dass die Kinder oder Jugendlichen komplett mit Vollpension versorgt werden. Dazu bekommen die Kids ein Unterhaltsames Programm geboten das sowohl Aufschlussreich wie auch Lehrreich ist.

Als allerletzten Punkt möchten wir natürlich auch bemerken das jeder natürlich noch das Erscheinungsbild und auf die Mundpropaganda hören und schauen sollte. Dann sollten den unvergesslichen Reiterferien eigentlich nichts mehr im Wege stehen.