Sonnenbrand beim Pferd

 

Können Pferde Sonenbrand bekommen

Sonnenbrand beim Pferd - Bild: unbekannt/http://wcom-media.net/forum/viewtopic.php?t=55392#p540930

Sonnenbrand beim Pferd – Bild: unbekannt/http://wcom-media.net/forum/viewtopic.php?t=55392#p540930

Sonnenbrand ist so ein Thema für sich. So ist der Sonnenbrand für uns Menschen absolut nichts Ungewöhnliches. Ich behaupte sogar das es mittlerweile ganz selbstverständlich ist für jemand der sich der Sonne entsprechend aussetzt. Doch von der anderen Seite betrachtet wissen wir wie wir uns vor der schädlichen Strahlung der Sonne schützen können. Dass jedoch auch Pferde Sonnenbrand bekommen können, ist bei den meisten Reitern leider noch nicht im Bewusstsein.

Besonders die Haut rund um Nüstern und Maul sind wegen des dünnen Fells sehr empfindlich. Auch der Rücken und die Kruppe, sowie die Schweifrübe kann es mit Sonnenbrand besonders erwischen. Der beste Schutz hierfür ist es natürlich, die direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Wie sollte ich also als Pferde Besitzer gerade in den Sommermonaten damit umgehen. Hier wäre beispielsweise auf der Weide die Möglichkeit dem Pferd mit Bäumen oder Unterständen einen Rückzugsort bietet der Schatten bietet. Oder das beziehungsweise die Pferde an heißen Sommertagen nachts auf die Koppel bringen und tagsüber im doch etwas kühleren Stall lassen.

Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor

Natürlich kann jeder wie bei uns Menschen, dem Pferd die Nase mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor einreiben. Hier eigenen sich am besten wasserfeste Sonnencreme für Kinder. Die sind frei von Duft- und Konservierungsmitteln und wenn das Pferd säuft wäscht sich die Sonnencreme nicht sofort wieder ab. Vergesst dabei nicht die empfindliche Haut um die Augenpartie. Hier hat sich auch die Anwendung von Babycreme bewährt.

Fliegenmaske die Alternative

Zwei Fliegen mit einer Klappe im wahrsten Sinne des Wortes schlagt Ihr, wenn Ihr eurem Pferd eine Fliegenmaske aufsetzt. Das engmaschige Netz der Fliegenmaske schütz hier die Augen wie eine Sonnenbrille und auch die Haut vor direkter Sonneneinstrahlung.

Homöopathie gegen Sonnenbrand

Homöopathische Mittel mit der Dosierung: D6 oder C 30 können bei Sonnenbrand helfen. Das liegt natürlich auch je nach Zustand/Aussehen der Haut. Hier vielleicht ein kleiner Tipp im Voraus: Globuli können auch sehr gut in Wasser aufgelöst werden und so als kalte Kompressen auf die irritierte oder verbrannte Haut aufgelegt werden

  • Belladonna – gerade im Anfangsstadium des Sonnenbrandes Haut rot und heiß
  • Apis mellifica – die Hautpartie glänzend-rot und geschwollen
  • Cantharis – sollten sich starke brennende Schmerzen, Blasenbildung zeigen
  • Urtica urens – brennende, juckende Bläschen

Akut- und Heilungsphase lassen sich entsprechend mit Causticum bei bösen Folgen von Verbrennungen, schlecht heilende Brandwunden unterstützen.
Äußerlich empfiehlt sich die Anwendung von kühlenden Salben – aus dem homöopathischen Bereich z.B. Combudoron Gelee oder Wala Wund- und Brandgel.
Dieses Aussagen haben wir auf diversen Seiten im Netz gefunden und zusammen getragen auf. Bitte hierzu vor Anwendung jemanden fachkundigen hinzu zeihen der Euch entsprechend weiter helfen kann!

Was tun wenn es zu spät ist

Ist die Haut des Pferdes irritiert oder schon gerötet, steht eine sofortige Kühlung der Haut und die Vermeidung von weiterem Kontakt mit direkter Sonneneinstrahlung im Vordergrund. Das Pferd sollte unbedingt in den Schatten und biete ihm ausreichend Wasser zum Trinken an. Nutze als nächstes die Möglichkeit eines Wasserschlauches um die betroffene haut mit sauberen und fließenden Wasser zu kühlen. Natürlich kannst Du das Ganze auch mit feuchten Umschlägen machen. Bitte keine Eis oder Kühlpacks verwenden da durch die extreme Temperatur unterschiede es sonst zu Kälteschädigungen kommen kann.